End of this page section.

Begin of page section: Contents:

Wir vergeben: Masterarbeit mit Forschungsbeihilfe

Friday, 11 November 2022

Thema: Assessment of heat indicators impacting human well being over Austria

Ausschreibung einer Masterarbeit

Thema: Assessment of heat indicators impacting human well being over Austria (Untersuchung verschiedener Hitze-Indikatoren für Österreich)

Stellenprofil und Ausschreibungsfrist:

  • Forschungsbeihilfe von 480 €/Monat für 6 Monate,
  • Betreuung durch Prof. Douglas Maraun und Dr. Martin Jury,
  • Mitglied im Forschungsteam zu Regionalem Klimawandel,
  • Bewerbungsfrist: 9. Dezember 2022; Start: ehestmöglich.

Kontext und Ziel der Masterarbeit:
Eine der wesentlichen Auswirkungen des gegenwärtigen Klimawandels ist der Temperaturanstieg der bspw. zu einer Verstärkung von Hitzewellen in Europa führt. Diese Hitzeereignisse vermindern nicht nur die menschliche Arbeitsfähigkeit, sondern können auch direkt für den Verlust menschlichen Lebens in Österreich verantwortlich sein. Für das menschliche Wohlbefinden in Heißperioden sind neben der Temperatur auch andere Variablen wie bspw. die Luftfeuchtigkeit oder einfallende Sonnenstrahlung von Bedeutung.
Das Ziel dieser Masterarbeit ist es, ein besseres Verständnis über Hitzeindikatoren zu erlangen, welche die Auswirkungen auf das menschliche Wohlbefinden am besten erfassen. Nebst vorhandenen meteorologischen Beobachtungen wurde mit den 2015 bereitgestellten Klimaszenarien (ÖKS15) bereits eine gute Basis für die Berechnung von Hitzeindikatoren gelegt, welche durch neue Erkenntnisse im Zuge der Masterarbeit erweitert werden soll. Die Masterarbeit ist in einem vom österreichischen Klima- und Energiefonds finanzierten Projekt (DISCC-AT) eingebettet, welches in einem interdisziplinären Ansatz gemeinsam mit Volkswirten, Umweltmedizinern, Hydrologen und Umweltwissenschaftlern Effekte des Klimawandels und damit verbundene Auswirkungen untersucht.

Erwünschte Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Naturwissenschaftliches oder technisches Studium (Umweltsystemwissenschaften, Geophysik, Klimaphysik, Physik, o. ä.)
  • Interesse an Wetter- und Klimaforschung, Datenanalyse
  • Grunderfahrung in computerorientiertem Arbeiten und Programmieren (insbesondere Programmiersprache Python und/oder R; Vorkenntnisse von Vorteil)
  • Gute Englischkenntnisse

Kontakt: Dr. Martin Jury, martin.jury@uni-graz.at

Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf und geeignete Beilagen, insbes. Transcript der bisherigen Studienleistungen) per E-Mail (pdf) an martin.jury@uni-graz.at bis 09.12.2022.

Das Wegener Center für Klima und Globalen Wandel vereint als interdisziplinäres und international orientiertes Institut der Universität Graz die Kompetenzen der Uni-versität im Bereich „Klimawandel, Umweltwandel und Globaler Wandel“. Forschungsgruppen und ForscherInnen aus Forschungsfeldern wie Geo- und Klimaphysik, Meteorologie, Volkswirtschaftslehre, Geographie und Regionalforschung arbeiten in unmittelbarer Campus-Nähe unter einem Dach zusammen. Gleichzeitig werden mit vielen KooperationspartnerInnen am Standort, in Österreich und international enge Verbindungen gepflegt. Das Forschungsinteresse erstreckt sich dabei von der Beobachtung, Analyse, Modellierung und Vorhersage des Klima- und Umweltwandels über die Klimafolgenfor-schung bis hin zur Analyse der Rolle des Menschen als Mitverursacher, Mitbetroffener und Mitgestalter dieses Wandels).

End of this page section.

Begin of page section: Additional information:

End of this page section.