Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

17.10.2018 Lunch Seminar

Weltklimarat IPCC — Sonderbericht 1,5°C Globale Erwärmung: Notwendige Emissionspfade, Folgen, Chancen für nachhaltige Entwicklung

Referenten: Gottfried Kirchengast und Karl Steininger

 

Zeit: Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:00–13:15 Uhr
Ort: Seminarraum des Wegener Center im 1. Stock, Brandhofgasse 5, 8010 Graz

Um Anmeldung bis Mo, 15.10.2018 bei bettina.schlager(at)uni-graz.at wird gebeten.
Gerne bereiten wir dann ein Sandwich für Sie/ dich vor.

Herzlich willkommen!

 
Inhalt: Der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), von tausenden internationalen KlimaforscherInnen getragen und mit seinem letzten Weltklimabericht 2014 einer der zentralen Wegbereiter für das Pariser Klimaabkommen von 2015, legte am 6. Oktober 2018 einen Sonderbericht mit Schwerpunkt auf eine langfristige Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5°C zur Umsetzung der Pariser Klimaziele vor.

Dieser Bericht ist eine der Schlüssel-Informationsquellen für die im Dezember kommende politische Weltklimakonferenz COP24 in Kattowitz (Polen), wo Weichen für intensivere Bemühungen aller Länder beim Klimaschutz gestellt werden sollen. Der Sonderbericht thematisiert in aktuellster Form die Folgen einer Erwärmung um 1,5°C gegenüber vorindustriellem Niveau und die damit verbundenen Treibhausgas-Emissionspfade. Und stellt diese im Zusammenhang mit einer Stärkung der weltweiten Reaktion auf die Bedrohung durch Klimawandel dar sowie mit Bemühungen zu nachhaltiger Entwicklung und zur Beseitigung von Armut.

Wir werden im Vortrag die Kerninhalte dieses brandneuen IPCC-Sonderberichts Global Warming of 1.5°C allgemein verständlich erläutern, mit Fokus auf das für die Öffentlichkeit besonders wichtige Summary for Policymakers („Zusammenfassung für Entscheidungstragende“). Nicht zuletzt beziehen wir die Kernaussagen des Berichts auch auf die konkrete Situation in unserer Klimaregion und thematisieren was er für uns in Österreich für einen angemessenen Beitrag zu den Pariser Klimazielen im EU-Kontext und im weltweiten Kontext aller Länder bedeutet.


Zu den ReferentInnen und zum Institut: Prof. Gottfried Kirchengast und Prof. Karl Steininger gehören zu den führenden ForscherInnen am Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, wo sie gemeinsam mit rund 40 WissenschaftlerInnen zu Themen von der Physik des Klimasystems über Klimafolgen bis zur Ökonomik des Klimawandels forschen und lehren.

Das Wegener Center ist ein international orientiertes Institut der Universität Graz, das Klima-, Umwelt-, Wirtschafts- und Gesellschaftsforschung vereint. Wir tragen zum Verständnis von Klimavariabilität und Klimawandel auf globaler, regionaler und lokaler Ebene sowie von sozialen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren und Folgen des Klimawandels und globalen Wandels bei. Zu diesem Zweck beobachten, analysieren und modellieren wir das physikalische Klimasystem sowie sozioökonomische Prozesse. In der Nachwuchsförderung und Lehre stärken wir die fächerübergreifenden Umweltsystem-wissenschaften und ihre beteiligten Fachbereiche wie Physik und Ökonomik. (www.wegcenter.at)

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.